floorball-quedlinburg.de

Alles rund um Floorball in Quedlinburg

Februar 28, 2016
von TSG
Keine Kommentare

2015 stand im Zeichen des Floorballs

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der TSG GutsMuths vergangenen Freitag wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen und die Ergebnisse der Sportlerwahl bekannt gegeben. Für das „Sportprofil Floorball“ wurde Abteilungsleiterin Heike Rummel mit dem Innovationspreis 2015 geehrt. Das GutsMuths Gymnasium erhielt im Jahr 2013 diesen Titel. Heike Rummel brachte vor mehr als 13 Jahren diesen Sport an die Schule, wo er mittlerweile im Sportunterricht wie Basketball oder Volleyball integriert wurde  und auch in Ganztagsprojekten fester Bestandteil geworden ist.

P1230351-f - f P1230352-f - f P1230356-f - f

Auch die Sportlerin des Jahres kommt aus dem Floorball. Nach Runa Louise Oswald im vergangenen Jahr, darf sich die Abteilung zum zweiten Mal zusammen mit U17- und Damengoalie Julia Habenreich freuen. Sie setzte sich gegen vier Konkurrentinnen durch und gewann den Titel. Nicht zuletzt durch den bronzenen Erfolg mit den U17 Mädchen bei der Deutschen Meisterschaft in Weißenfels und das Erreichen des Viertelfinales des Floorball Deutschland Pokals mit dem Damenteam, in denen sie wahre Glanzparaden zeigte. Tolle Leistung, Jule!

P1230372-f - f P1230375-f - f

 

Abgerundet wurde die Ehrung durch die Mannschaft des Jahres, welche wiederum aus Floorballern, besser gesagt, Floorballerinnen besteht. Heike Rummels U13 Mädchenmannschaft, ein Team mit Herz, wurde mit dieser Ehrung ausgezeichnet. Die Mädchen fanden sich im Ganztagsprojekt von Sportlehrerin Rummel zusammen und schafften es die Regionalliga der weiblichen U13 Staffel ordentlich aufzumischen. Als Vierte in die Playoffs gestartet-wurden sie am Ende mit Silber belohnt. Eine tolle Leistung- fand offensichtlich auch die Jury.

Gratulation an alle Gewinnerinnen.

P1230395-f - f P1230402-f - f P1230406-f - f

Aber auch der Vorstand wurde anlässlich der Jahreshauptvversammlung neu gewählt. Susanne Hoppe bekleidet das Amt der 2. Vereinsvorsitzenden, ihre Mutter Sybille Hoppe übernimmt den Posten der Sozialwartin. Beide wurden einstimmig gewählt. Nelly Oswald gab ihr Amt als Frauenwartin an Simone Müller (Abteilung Turnen/Gymnastik)ab und stellt sich für das Amt der Jugendwartin zur Verfügung. Dieser Vorstandsposten wird jedoch nicht durch die Mitgliederversammlung gewählt, sondern in einer separaten Versammlung durch die vereinsinterne Sportjugend bestätigt, welche in den kommenden drei Monaten zusammentreffen wird. Die Einladungen werden zeitnah erfolgen.

P1230448-f - f

Abschließend bleibt zu sagen, dass das Sportjahr 2015 für die Floorballer überaus erfolgreich zu sein schien. Wir hoffen auf weitere sportliche Erfolge in 2016.

November 30, 2015
von Heike
Keine Kommentare

Weihnachtsfeier am 14.12.2015, 18.00-20.00 Uhr, TH Erxleben

WeihnachtsfeierAm Montag, 14.12.2015 möchten wir mit allen Spielern, Trainern, Eltern, Geschwister, Helfern und Gästen das Sportjahr in einer sportlichen und  lockeren Weihnachtsrunde ausklingen lassen. Dazu laden wir euch recht herzlich ein. Ein „Weihnachtsturnier“  mit einigen Überraschungen wird sicher viel Spaß bringen. Außerdem  wird Zeit für nette Gespräche sein und natürlich wird für das leibliche Wohl gesorgt. Wer einen Beitrag dazu leisten möchte (Stollen, Plätzchen, Getränke etc.) ist uns besonders willkommen. Auch fleißige Helferinnen und Helfer werden noch gesucht.

Was müsst ihr tun? Einfach das Kontaktformular ausfüllen und abschicken. So seid ihr bestimmt dabei.

November 12, 2015
von TSG
Keine Kommentare

Erfolgreicher Heimspieltag für die U13

 

U13 Quedlinburg

Am vergangenen Samstag fand für die U13 der erste Heimspieltag in der Erxlebenturnhalle statt. Die Gegner hießen Grizzlys Salzwedel und USV Halle, gegen den die Bodestädter eine Woche zuvor noch mit 4:10 vorloren. Bis auf den verletzten Pierre Schilling und Nils Winterstein konnte Trainer Theo Fischer auf die gesamte Mannschaft zurück greifen.

Um 10 Uhr gab es dann den Anpfiff zur ersten Partie. Die Quedlinburger begannen forsch und mit viel Offensivdrang, wollten allerdings zu sehr mit dem Kopf durch die Wand. Das Kombinationsspiel stellte den Trainer noch nicht zufrieden und so waren es zwei Einzelaktionen von Jannis Wittchen und Felix Krüger, die die Quedlinburger in Führung brachten. Doch auch die Grizzlys aus Salzwedel entwickelten vorallem aus der Distanz viel Gefahr für das Tor der Quedlinburger. Fritz Erfurt zeigte einige gute Paraden, musste sich dann aber Mika Heins Schuss nach 6 Minuten geschlagen geben, der den Anschlusstreffer für die Salzwedler markierte. Mit laufender Spieldauer wurde auch das Spiel der Quedlinburger attraktiver und so war es zwei Mal Benedikt Harborth, der abermals Jannis Wittchen und Felix Krüger jeweils ein Tor zum 4:1 Halbzeitstand auflegte.

In der zweiten Halbzeit wurden die Quedlinburger mit der drei Tore-Führung im Rücken sicherer und kombinierten sich ein ums andere Mal vor das Tor der Grizzlys. Die Folge waren zwei Treffer durch Jannis Wittchen und Louis Hanf. Nur 8 Sekunden nach dem 6:1 trafen die Gäste zum zweiten Mal. Wiederum nur 18 Sekunden später war es wieder Louis Hanf der die aufkommende Hoffnung von Salzwedel doch noch ein Comeback zu schaffen im Keim erstickte und das 7:2 erzielte. Das Spiel wurde in der Folge zerfahren und durch viele Einzelaktionen auf Seiten der Quedlinburger bestimmt. Jannis Wittchen schrieb sich durch 2 sehenswerte Treffer abermals in die Scorerliste ein und auch Mika Hein konnte sein zweites Tor 6 Minuten vor Schluss markieren. Schlusspunkt einer zum Ende hin abflachenden Partie setze eine Kombination von Jannis Wittchen und Felix Krüger zum 10:3 Endstand.

Trotz der deutlichen Niederlage eine Woche zuvor gegen den USV Halle war die Zuversicht der Quedlinburger groß dieses Mal besser abzuschneiden, begünstigt dadurch, dass die Hallenser nur mit 4 Feldspielern und ohne ihren etatmäßigen Torhüter anreisten. Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen und beide Manschaften schenkten sich nichts. Erst nach knapp 5 Minuten fiel das erste Tor durch die Gäste aus Halle. Die GutsMuthser schienen in diesem Spiel besser mit einem Rückstand umzugehen als noch eine Woche zuvor. Jannis Wittchen zeigte in der Folge wie elementar wichtig er für die U13 ist. In nicht einmal 4 Minuten erzielte er einen lupenreinen Hattrick und drehte somit das Spiel. Auch Felix Krüger steuerte noch einen Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 bei. Die Quedlinburger fühlten sich von nun an etwas zu sicher, wurden unkonzentrierter und auch die Gäste fanden wieder besser in ihr Spiel, was dazu führte, dass sie bis zur Pause noch bis auf 3:4 aufschließen konnten.

Die zweite Halbzeit versprach Spannung. Dieses Versprechen sollte sie auch halten…

Die Hallenser kamen besser aus der Pause und erzielten bereits nach 42 Sekunden den Ausgleich. Zwei schwerwiegende Fehler in der Abwehr der GutsMuthser brachten die Gäste sogar mit 6:4 in Führung.  Jannis Wittchen hielt wiederum die Quedlinburger mit 2 weiteren Toren im Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nun nichts mehr und die Spannung in der Halle war förmlich zu spüren. Lucas Sanderhoff ließ sich nach 8 Minuten zu einer Aktion am Rande einer Tätlichkeit hinreißen und konnte sich glücklich über die 2 Minuten Strafe schätzen. Die Überzahl nutzten die Hallenser bereits nach 8 Sekunden und so waren die Quedlinburger wieder komplett. Lange hielt die 6:7 Führung des USV aber nicht, da erneut Jannis Wittchen und Felix Krüger das Spiel zu Gunsten der Quedlinburger drehte. Das Spiel war ein ständiges Hin und Her. 3 Minuten vor Schluss konnten die Gäste mit einem sehenswerten Distanztreffer den 8:8 Ausgleichtreffer erzielen, woraufhin Trainer Theo Fischer eine Auszeit nahm und sein Team auf die letzten Minuten einschwörte. Die Spannung in der Halle war förmlich mit den Händen zu spüren, jedoch wollte keinem der beiden Teams der Lucky Punch gelingen. Mit noch 20 Sekunden zu spielen bekamen die Hallenser einen Freischlag  aus aussichtsreicher Position. All zu großes Risiko wollte aber auch der Gästetrainer nicht mehr eingehen und so entschied man sich den Ball zu sichern, den einen Punkt aus dem Unentschieden mitzunehmen und den Zuschauern noch eine Verlängerung zu bieten, welche im Sudden Death entschieden werden sollte.

Beide Teams schossen aus allen Positionen und wollten nun unbedingt das eine entscheidende Tor. Sowohl der Gästetorhüter, als auch Fritz Erfurt zeigten sehr starke Paraden. Nach einer Minute und 51 Sekunden war es dann Felix Krüger, der das Spiel zu Gunsten der Quedlinburger entschied und den Schlusspunkt einer spektakulären Partie setzte. Das Unentschieden war vom Spielverlauf her ein gerechtes Ergebnis und die Quedlinburger waren in der Verlängerung das glücklichere Team und erkämpften sich so einen extra Punkt für die Tabelle.

Halle verweilt weiter mit 10 Punkten als Tabellenerster, doch die Quedlinburger konnten den Abstand auf 2 Punkte verkürzen. Weiter geht es für die U13 am 16.01.2016: erneut Zuhause, gegen die Grizzlys aus Salzwedel und den UHC Weißenfels.

 

November 9, 2015
von Heike
Keine Kommentare

Ergebnisse vom Wochenende

Regionalliga Kleinfeld U 14 Mädchen

TSG GutsMuths Quedlinburg vs. UHC Sparkasse Weißenfels     2:9

TSG GutsMuths Quedlinburg vs. MFBC Leipzig   3:8

Regionalliga Kleinfeld U 13 Jungen

TSG GutsMuths Quedlinburg vs. Floorball Grizzlys Salzwedel 10:3

TSG GutsMuths Quedlinburg vs. Saalebiber Halle  8:9 (n.V.)

November 6, 2015
von TSG
Keine Kommentare

Die lange Reise der U13 bis in den Thüringer Wald zahlt sich aus

U13 Spieltag Rennsteig
Am Sonntag, den 1.11.2015, ging es für die Quedlinburger U13, angeführt von Neutrainer Theo Fischer, auf eine weite Reise bis nach Neuhaus am Rennweg. Zwei Spiele standen für die GutsMuthser auf dem Programm: gegen den USV Halle und die Liganeulinge und Gastgeber vom FC Rennsteig Avalanche. Die Quedlinburger reisten mit sieben Feldspielern und ihrem neuen Torwart, Fritz Erfurt, an.

Schon zu Beginn des Spiels gegen Halle wurde allen schnell klar, dass dieses kein Selbstläufer werden sollte. Sichtlich nervös begannen die GutsMuthser das Spiel. Sie waren um Spielkontrolle bemüht, konnten aber keine klaren Chancen erspielen und ließen ihren Torwart dann zwei mal alleine, wodurch sie früh mit 2:0 in Rückstand gerieten. Mit anhaltender Spieldauer wurde das Kombinationsspiel der Mannschaft aber immer besser. Die Geschwister Jannis und Sophia Wittchen  (Vorlage) sorgten somit folgerichtig für den verdienten Anschlusstreffer. Quedlinburg war nun die spielbestimmende Mannschaft, konnte allerdings kein Kapital aus der Vielzahl der Chancen schlagen. Hinzu kamen Unsicherheiten in der Defensive und auch Neutorwart Fritz Erfurt war die Nervosität noch sichtlich anzumerken. Der USV Halle erhöhte auf sechs Tore, wohingegen die Quedlinburger nur noch ein weiteres Tor durch Jannis Wittchen zum 2:6 Halbzeitstand beisteuerten.

Hoch motiviert und sich der fehlenden Chancenverwertung bewusst, knüpfte die Mannschaft an ihr gutes Kombinationspiel zu Beginn der zweiten Halbzeit an. Schüsse kamen nun im Sekundentakt auf das Tor der Hallenser. Die GutsMuthser belohnten sich jedoch wieder nicht für ihre gute Leistung und so waren es die Gegner, die den ersten Treffer in Hälfte zwei erzielten. Als wäre dieses Tor ein Wachmacher gewesen, nutzten nun Felix Krüger und abermals Jannis Wittchen ihre Chancen zum zwischenzeitlichen 4:7, mit noch 7 Minuten Spielzeit. Die Quedlinburger setzten jetzt alles auf die Offensive, was natürlich Räume für den USV Halle eröffnete. Diese nutzten die Saalebiber eiskalt und ließen der Mannschaft schlussendlich keine Chance, sodass das Spiel mit 4:10 verloren ging. Fritz Erfurt fand mit laufender Spieldauer immer besser ins Spiel, zeigte einige Klasse Paraden und war an der letztendlich deutlichen Niederlage recht schuldlos. Die GutsMuthser waren im ersten Saisonspiel einfach etwas zu unkonzentriert und belohnten sich nicht für ihre starke Leistung. Der Gegner vom USV Halle war zwar nicht die bessere Mannschaft, in den entscheidenden Momenten allerdings kaltschnäuziger und auch ein Stück weit cleverer.

Im zweiten Spiel gegen den FC Rennsteig Avalanche waren die Quedlinburger um Wiedergutmachung bemüht. Sie spielten sich nun nicht nur unzählige Chancen heraus, sondern nutzten diese auch gekonnt. Bereits nach 43 Sekunden lagen die GutsMuthser durch zwei Tore von Lucas Sanderhoff und ein Tor von Felix Krüger mit 3:0 in Führung. Die Manschaft spielte sich in der Folge in einen Rausch und die Treffer fielen fast im Sekundentakt. Louis Hanf, Sophia Wittchen und Felix Krüger trugen sich mit jeweils zwei Toren in die Torschützenliste ein. Lucas Sanderhoff gelang ein weiterer Treffer und Jannis Wittchen sowie Benedikt Harborth erzielten jeweils drei Treffer in Hälfte eins. Auch der jüngste Spieler der U13 Manschaft, Jannik Rex, konnte sein allererstes Tor im Ligabetrieb bejubeln. Fritz Erfurt im Tor der Bodestädter war nahezu beschäftigungslos. Der Halbzeitstand von 17:0 brachte deutlich zum Ausdruck, dass die Gegner vom FC Rennsteig Avalanche,welche erst seit 3 Monaten im Training standen, überfordert mit dem sehr schnellen Spiel der Harzer waren.

Trainer Theo Fischer nutzte die zweite Halbzeit um die Reihen etwas durchzumischen und neues zu probieren, was dem Angriffsspiel der Quedlinburger jedoch nicht anzumerken war. Sie trafen weiter nach belieben, vernachlässigten allerdings die Defensive. Die Gegner wurden nun mutiger und belohnten sich nach 20 Minuten Spielzeit mit ihrem ersten Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 22:1. Eine 2-Minuten Strafe aufgrund eines Stockschlages von Felix Krüger hatte zur Folge, dass die Hausherren auch noch einen zweiten Treffer erzielten. Daraufhin konzentrierten sich die GutsMuthser wieder und ließen dem FC Rennsteig keine Chance, sodass sie am Ende einen historischen 32:2 Sieg feiern konnten. Erfolgreichster Torschütze war Felix Krüger mit 9 Treffern.

Schlussendlich war es für alle Beteiligten eine zwar lange, aber sehr schöne Reise in den Thüringer Wald. Die Quedlinburger wissen nun, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, und woran sie in den nächsten Wochen arbeiten müssen. Augenmerk sollten sie dabei auf die Defensive und die Chancenverwertung legen. Viel Zeit bleibt ihnen allerdings nicht. Diesen Samstag geht es für die Quedlinburger in der heimischen Erxlebenhalle bereits weiter. Die Gegner heißen dann die Grizzlys Salzwedel und erneut der USV Halle.

U13 Spieltag, Samstag 7.11.2015, Erxlebenhalle-Quedlinburg:
10:00 Uhr GutsMuths Quedlinburg – Grizzlys Salzwederl
12:20 Uhr GutsMuths Quedlinburg – USV Halle

November 3, 2015
von Heike
Keine Kommentare

Damen starten mit Sieg und Niederlage in die neue Saison

Foto 31.10.15, 16 52 04

Zum Feiertag ging es für die SG Harz in die Hauptstadt. Mit zwei Torhütern und acht Feldspielern, darunter einige Nachwuchsspielerinnen, startete das Team in das erste Saisonspiel gegen den MFBC Leipzig/Grimma. Bereits in der 3. Minute musste die gegnerische Torhüterin das erste Mal hinter sich ins Tor greifen. Für die SG Harz traf Juliane Weise zur 1:0 Führung. Durch einen schnellen Konter erspielten sich die Damen eine Überzahl, die Julia Diesener gekonnt ausnutzte und auf 2:0 erhöhte. Das Team gewann immer mehr an Sicherheit. In der 9. Minute legte Juliane Weise auf Susanne Hoppe vor, die selbstsicher zum 3:0 einlochte. Unbeirrt durch ein Gegentor in der 11. Minute, spielte das Team weiterhin mit Druck nach vorne. Eine 2 Minuten Strafe gegen den MFBC wegen Kopfspiels sorgte für ein Überzahlspiel der SG, welches Julia Diesener nach einem sicheren Passspiel mit Susanne Hoppe für sich nutze und die Führung auf 4:1 ausbaute. Durch zwei weitere Tore sorgten erst Anouk Wolf und später Laura Sommer für den Halbzeitstand von 6:1.

Nach der Halbzeitpause kehrte das Team hoch motiviert auf das Feld zurück. Doch der MFBC übte nun stärkeren Druck aus und verkürzte in der 7. Spielminute auf 6:2. Unbeeindruckt vom Anschlusstreffer trafen erneut Laura Sommer und Anouk Wolf für die SG. Die Damen des MFBC konnten aber bereits kurz danach erneut auf 8:4 verringern. Das letzte Tor der Partie konnte Peggy Pfennig, nach einem stark gewonnen Zweikampf für sich verbuchen und sorgte somit für den Endstand von 9:4. Jubelnd, über die ersten drei Punkte der Saison, ging es in die Kabine.

Nun hieß es ausruhen und Kraft tanken für das zweite Spiel des Tages gegen die SG Berlin.

Nach einem Spiel Pause ging es für die Damen in das zweite Spiel des Tages gegen die personell überlegenen Berlinerinnen. Die Spielerinnen fanden nicht gut ins Spiel, agierten unsicher und machten individuelle Fehler. So konnte Berlin bereits nach 2 Minuten in Führung gehen und diese bereits bis zur 7. Minute auf 0:4 ausbauen. Doch die Damen der SG Harz gaben nicht auf und kämpften sich zurück ins Spiel. In der 9. Spielminuten erzielte Laura Sommer nach Vorlage von Julia Diesener den Anschlusstreffer und verkürzte auf 1:4. Aufgerüttelt durch das Tor erwachte das Team und die Aufholjagd begann. Die Mannschaft fand in ihren Rhythmus zurück und erhöhte den Druck, was zu einem Eigentor der Berlinerinnen in der 14. Minute führte. Nun zeigte die Anzeigetafel nur noch einen Rückstand von 2:4 an. Kurz vor der Halbzeitpause erhielt die SG Berlin wegen Stockschlags eine 2 Minuten Strafe. Die Damen nutzten das Überzahlspiel und Laura Sommer verkürzte auf den Halbzeitstand von 3:4. In der Pause schwor Kapitänin Susanne Hoppe das Team nochmals ein und forderte die Spielerinnen auf, alles aus sich herauszuholen. Angespornt von diesem Appell ging es in die zweite Halbzeit. In den ersten zehn Minuten blockte die Defensive der Harzer Damen einige harte Schüsse ab und die Torhüterin Julia Habenreich verhinderte mit klasse Paraden einen größeren Rückstand. Runa Oswald, ebenfalls eine Nachwuchsspielerin die bei den Damen debütierte, erlöste das Team durch ihr Tor und glich zum 4:4 aus. Unsere Damen waren wieder dran und nun war auch im zweiten Spiel ein Sieg möglich. Doch die personell stärker besetzte SG Berlin konnte nur 2 Minuten später erneut in Führung gehen. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Julia Diesener geschwächt, konnte die SG nur noch schwer gegenhalten und kassierte noch zwei weitere Gegentore. Am Ende gewinnt die SG Berlin mit 7:4. Trotz der Niederlage starteten die Damen erfolgreich in die neue Saison.

Feedback von Kapitänin Susanne Hoppe: „Gegen den MFBC Leipzig/Grimma konnten wir sicher und souverän punkten! Ich denke, wir haben uns trotz der Niederlage gegen Berlin, die sicherlich auf die personelle Überlegenheit der Berliner zurückzuführen ist, sehr gut verkauft. Im Rückspiel gegen Berlin wird die Rechnung beglichen.“

 

November 1, 2015
von Heike
Keine Kommentare

Ergebnisse vom Wochenende

Spieltag Regionalliga KF U 15 Jungen in Aschersleben

Quedlinburg vs. Nebra   7:3

Quedlinburg vs. Großörner/Aschersleben  11:7

Spieltag Regionalliga KF U 13 Jungen in Neuhaus am Rennsteig

Quedlinburg vs. Saalebiber Halle   9:4

Quedlinburg vs. FC Avalanche Rennsteig  32:2

Spieltag Regionalliga KF Damen in Berlin

SG Floorball Harz vs. MFBC Leipzig/Grimma    9:4

SG Floorball Harz vs. SG Berlin   4:7

September 27, 2015
von Heike
Keine Kommentare

Erfolgreiche Teilnahme am Schiedsrichterkurs

Am 22.09.2015 fand in Wernigerode ein Lehrgang für Schiedsrichter statt. Aus unserer Abteilung stellten sich Theo Fischer (Trainer U 15 und U 13), Katja Enners und Laura Lindenbein(U 14 Mädchen), Fritz Fischer und Hugo Brambeer (U 15 Jungen), Tom Toost und Lucas Sanderhoff(U 13 Jungen) sowie Abteilungsleiterin Heike Rummel dieser neuen Herausforderung. Nach einem fünfstündigen Theoriekurs zu wichtigen Fragen des zum Teil neuen Regelwerkes, absolvierten alle Teilnehmer einen Regeltest zur Erlangung einer J-Lizenz. Damit ist man berechtigt Ligaspiele in den Jugendligen U 15 und jünger zu pfeifen. Somit ist die Abteilung in der Lage die Heimspieltage in der neuen Saison abzusichern.

Trotz einiger Aufregung, vor allem der jüngeren Teilnehmer und etwas Unsicherheit, ob man die Regeln beherrscht, konnten alle Teilnehmer am Ende des Lehrgangs mit einem positiven Gefühl die Heimreise antreten und hatten ihre Lizenz in der Tasche.

Die Abteilung bedankt sich ausdrücklich für euer Engagement und gratuliert euch zum Erfolg.

Unser Dank gilt außerdem Chris Ecklebe ( Red Devils Wernigerode) für die Durchführung des Kurses.

September 13, 2015
von Heike
Keine Kommentare

Devils Cup 2015 in Ilsenburg

 

Gelungener Saisonauftakt der U 14 Mädchen beim Devils Cup in Ilsenburg

Am vergangenem Samstag veranstalteten die Red Devils in der Harzlandhalle Ilsenburg zum fünften Mal den Junior & Senior DEVILS CUP. Das Turnier diente vordergründig der Saisonvorbereitung, bot aber allen Beteiligten wieder jede Menge Spaß. Auch in diesem Jahr wurde in der 1.400 Zuschauer fassenden Halle wieder in 7 verschiedenen Kategorien gespielt!

Auf 3 parallelen Spielfeldern jagten je nach Kategorie 4 bis 8 Mannschaften den kleinen Lochball durch die Harzlandhalle. Neben den Nachwuchskategorien U11 Mixed, U13 männlich, U14 weiblich, U15 männlich, U17 weiblich, U17 männlich waren auch in diesem Jahr wieder die Erwachsenen in der Kategorie ‚Senioren Ü30 Mixed‘ dabei.

Die TSG GutsMuths Quedlinburg startete mit den U 14 Mädchen, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. In einer Doppelrunde mussten sie insgesamt 6 Spiele gegen schwere Gegner aus Wernigerode, Weißenfels und Lomnice (Tschechien) bestreiten. Mit überzeugenden Leistungen gewann das Team ihre ersten drei Begegnungen und erspielte sich den Respekt der anderen Mannschaften. In der Rückrunde musste man das erste Spiel gegen Wernigerode knapp abgeben und auch das Spiel gegen Lomnice wurde verloren. Damit hatten die Wernigeröder den Turniersieg in der Tasche und die Quedlinburgerinnen benötigten im letzten Spiel gegen Weißenfels mindesten ein Unentschieden, um Platz 2 zu sichern. Mit einer spielerisch und kämpferisch guten Leistung trennte man sich 3:3 und erreichte das gestellte Ziel.

“ Nach nur wenigen Trainingseinheiten in der Vorbereitung auf das Turnier bin ich mit der Leistung des Teams hochzufrieden. Wenn es den Mädels gelingt ihre Chancen noch besser zu nutzen, werden sie sicher eine gute Rolle in der Liga spielen“ schätzt Trainerin H. Rummel ein.

Dort trifft die Mannschaft auf altbekannte Gesichter aus Weißenfels, Wernigerode, Leipzig und Elster/Landsberg“,

Quedlinburg:

Katja Enners(C), Fabia Podzun(G), Laura Lindenbein, Simea Liemann, Lisa Biskaborn, Mia Weberling, Tabea Sperling, Jenny Ehrengardt, Antonia Sewerin, Theresa Elschner

Devils Cup 2015