floorball-quedlinburg.de

Alles rund um Floorball in Quedlinburg

U 13 Mädchen- Play Offs in Reichweite

| Keine Kommentare

Am letzten Spieltag ging es für die Mädchen nach Mansfeld. Im ersten Spiel hieß der Gegner UHC Sparkasse Weißenfels, derzeit Tabellenführer in der Liga. Nach der herben Heimniederlage (2:15) in der ersten Begegnung wollten die Quedlinburger versuchen dieses Mal ein besseres Ergebnis zu erzielen, was auch gelang. Weißenfels ging zwar schnell mit 1:0 in Führung aber Katja Enners schoss wenige Minuten später den Ausgleichstreffer. Die GutsMuthserinnen sprinteten und verteidigten vorbildlich, konnten jedoch nicht die nötige Präzision im Passspiel und im Abschluss entwickeln. Noch in der ersten Halbzeit erhöhten die kleinen Cats auf 3:1.

Nach der Pause gelang Mia Weberling durch eine einstudierte Freischlagvariante der Anschlusstreffer und es keimte die Hoffnung auf mehr.  Im Bestreben den Ausgleichstreffer zu erzielen, ließ leider in der Abwehr etwas die Konzentration nach und die Gegnerinnen konnten auf 7:2 erhöhen. Erst am Ende war K. Enners nochmals für die Quedlinburgerinnen erfolgreich und verkürzte auf 7:3. Mit diesem Resultat hatte man das ausgegebene Ziel erreicht.

Damit die GutsMuthserinnen weiterhin Platz 4 behaupten konnten, musste im zweiten Spiel,gegen die Mannschaft aus Großörner,  ein Sieg her. Schwer genug, denn im ersten Saisonspiel unterlag man mit 5:7. Leider legten die Quedlinburgerinnen gleich einen Fehlstart hin und lagen nach der ersten Halbzeit mit 0:2 zurück. Doch aufgeben wollte sie noch lange nicht und mit ein paar Umstellungen in den Reihen und wertvolle Tipps von Susanne Hoppe gelangen die siegbringenden drei Tore. Wiederum Katja Enners eröffnete den Torreigen, den Laura Lindenbein durch zwei weitere Tore fortsetzte. Danach lagen sich alle Spielerinnen glücklich in den Armen.

Ob es am Ende wirklich zu Platz 4 reicht entscheidet sich am letzten Spieltag, an dem die GutsMuthserinnen spielfrei haben. Nur noch die SG Landsberg/Elster kann mit zwei Siegen an den Quedlinburgerinnen vorbeiziehen, aber es warten schwere Gegner.

Mit diesem Sieg im Gepäck machte sich das Team auf nach Weißenfels, um sich das entscheidende Meisterschaftsspiel der Damen um den Titel des Deutschen Meisters anzusehen und die ehemalige Quedlinburgerin und jetzige Kapitänin vom UHC Sparkasse Weißenfels, Sara Patzelt, zu unterstützen. Auch wenn am Ende Grimma buchstäblich in letzter Sekunde das Siegtor erzielte und so den fünfmaligen Meisterinnen aus Sachsen-Anhalt nur Silber blieb, war es doch ein tolles Erlebnis.

Quedlinburg:

Katja Enners(C), Fabia Podzun(G), Simea Liemann, Laura Lindenbein, Jenny Ehrengardt, Tabea Sperling, Lisa Biskaborn, Antonia Sewerin, Theresa Elschner, Mia Weberling

Kommentar verfassen