floorball-quedlinburg.de

Alles rund um Floorball in Quedlinburg

Floorball Damen-erster Kleinfeldspieltag erfolgreich absolviert

| Keine Kommentare

sg-floorball-harz-in-neuer-spielzeit
(sd) Am vergangenen Wochenende starteten die Kleinfeld-Damen der SG Floorball Harz in Weißenfels in die neue Saison. Zwei Spiele waren zu absolvieren: Gegen die Damen des USV Halle Saalebiber konnte ein 11:5 Erfolg verzeichnet werden, gegen das Frauenteam vom UHC Weißenfels mussten sich die Damen nach zwischenzeitlich deutlicher Führung erst 7 Sekunden vor Schluss mit 6:7 geschlagen geben. Drei Punkte und ein knappes Ergebnis sind zum Saisonstart als Achtungserfolg zu deuten, zumal die Damen in neuer Besetzung auflaufen und in Weißenfels aus verschiedenen Gründen noch nicht alle Teammitglieder dabei sein konnten.

USV Halle Saalebiber – SG Floorball Harz 5:11 (1:6|4:5)

Ein bisschen aufgeregt starteten die Damen in das erste Spiel gegen Halle. Die Nervosität legte sich jedoch schnell: nach sechs gespielten Minuten und zwei Zeitstrafen auf Seiten der Hallenserinnen, die unsere Damen clever ausnutzen konnten, stand es durch Tore von Kathleen Kühnel, Laura Sommer und Riana Mena König bereits 3:0. Kühnel wusste die Führung nochmals auszubauen, was für Sicherheit im Spiel der Harzerinnen sorgte. Das anfängliche Zittern war schnell vergessen. Dank einer überragenden Leistung von Virginia Kühn, die kurzfristig als eigentliche Feldspielerin nach nur einer Trainingseinheit als Torhüterin einsprang, kam Halle nur zu einem Treffer in der ersten Halbzeit. Riana Mena König und Kathleen Kühnel konnten den Vorsprung gar auf 6:1 vor der Pause ausbauen.

Vom ersten Schock erholt, kamen die Damen vom USV Halle kämpferisch aufgelegt zurück aufs Parkett. Es entwickelte sich ein körperbetontes Spiel, das zu häufigen Spielunterbrechungen führte und damit ein flüssiges Spiel unterband. In dieser Zeit konnten die Saalestädterinnen mit Treffer zwei und drei ein bisschen Land zum 6:3 gutmachen, bevor erst Susanne Hoppe und anschließend Riana Mena König jeweils mit einem Doppelschlag zum 10:3 den Harzerinnen viel Luft nach oben verschafften. Weit abgeschlagen, kämpfte Halle im wahrsten Sinne mit vollem Körpereinsatz, kam noch zu zwei Torerfolgen, die jedoch lediglich als Ergebniskosmetik dienten. Mit ihrem sechsten Treffer des Spiels zum 11:5 sorgte die 15-jährige Verteidigerin Riana Mena König für einen deutlichen Sieg.

UHC Weißenfels – SG Floorball Harz 7:6 (1:4|6:2)

Mit 3 Punkten in der Tasche stellten sich die Spielerinnen aus Wernigerode und Quedlinburg defensiv auf den scheinbar übermächtigen Gegner vom UHC Weißenfels ein. Durch eben dieses clevere Abwehrspiel konnten unsere Damen den Ball behaupten und bereits in der vierten Spielminute durch einen Treffer von Susanne Hoppe in Führung gehen. Nur 20 Sekunden später zappelte der Ball durch Kathleen Kühnel erneut im Netz: 2:0 für die SG! Die Antwort der Weißenfelserinnen ließ geschlagene 10 Minuten auf sich warten (1:2), doch die hinterließ bei der SG Floorball Harz keinen Eindruck. Im Gegenteil: Peggy Pfennig und Kathleen Kühnel konnten durch ihre Tore einen sicheren Halbzeitstand von 1:4 herstellen.

Die zweite Hälfte begann mit Hektik vor dem Harzer Tor. Mena König konnte nur noch mit einem Sicherheitsschlag ein Gegentor verhindern… Die Schiedsrichter entschieden auf Strafstoß für Weißenfels, den die viel Selbstbewusstsein ausstrahlende Virginia Kühn parieren konnte. Das anschließende Unterzahlspiel konnte jedoch vom Gegner genutzt werden – sie erzielten das 2:4. Die 5 Minuten Halbzeitpause führte die Weißenfelserinnen wohl wieder in die Erfolgsspur: Gleich 4 Treffer in Folge kehrten den Spielstand zu unseren Ungunsten um, bevor Riana Mena König den Anschluß zum 6:5 erzielte und Neuzugang Lisa Franze drei Minuten später zum viel umjubelten Ausgleich traf. Doch die Freude hielt gerade mal 23 Sekunden bis die erfahrene Bundesligistin Felicitas Brückner (WSF) 7 Sekunden vor Ende der Partie mit dem Siegtreffer das 6:7 markierte.

„Ich bin sehr stolz auf unser Ergebnis und wir gehen erhobenen Hauptes aus dieser Partie, auch wenn es am Ende doch nicht ganz gereicht hat.“ – Susanne Hoppe, Trainerin

„Trotz kleinem Kader konnten wir heute zeigen, dass die Harzer doch (fast) für eine Überraschung gut sein können.“ – Kapitän Laura Sommer

Es spielten: Yvonne Gleitz, Kathleen Kühnel, [C] Laura Sommer, Susanne Hoppe, Lisa Franze, Peggy Pfennig, Riana Mena König, Anna Sundt, [T] Virginia Kühn

Kommentar verfassen