floorball-quedlinburg.de

Alles rund um Floorball in Quedlinburg

Lochball statt bunte Eier: Vier Harzerinnen im U19-Ostercamp

| Keine Kommentare

Vom 28.03.-01.04.2013 fand in Schriesheim (bei Heidelberg) der zweite Zusammenzug der U19 Damen Nationalmannschaft nach dem Sichtungslager in Bordesholm (bei Kiel) statt.
Mit unter den 22 Spielerinnen um Cheftrainer Simon Brechbühler, Trainer Hans-Rudolf Zysset und Teamchef Moritz Moersch waren auch wir, Tina Lohrmann, Juliane Weise, Michelle Pilz und Pauline Wolf, Spielerinnen der SG Floorball Harz Wernigerode/Quedlinburg. Im Mittelpunkt des Camps stand die Defensive, die gefestigt und verbessert werden sollte.

U19 Schriesheim SG Floorball Harz

Ein Erlebnisbericht von Tina Lohrmann, Michelle Pilz, Juliane Weise und Pauline Wolf.

1. Tag (28.03.)

Um 14:00 Uhr trafen wir uns in Quedlinburg zum gemeinsamen Start im Kleinbus der TSG GutsMuths Quedlinburg nach Schriesheim. Vor uns lagen 4 ½ Stunden Fahrt in den Nordwesten Baden-Württembergs. Schon etwas früher kamen wir in Schriesheim an, und hatten genug Zeit, uns die Halle und die Umgebung anzuschauen. Als das komplette Team in der Mehrzweckhalle eingetroffen war, standen am Abend unter anderem Vorstellungen auf dem Plan, da wir vor Ort noch von Bundesligaspielerinnen Sarita Heikkinen und Pauline Baumgarten und Veranwortlichen aus Schriesheim unterstützt wurden. Wir waren allerdings froh, als wir endlich unsere Schlafplätze einrichten, unsere Matratzen aufstellen und schlafen gehen konnten. Wir wussten, dass vor uns harte Trainingstage standen.

2.Tag (29.03.)

Am zweiten Tag des U19-Trainingslagers sind wir, nachdem wir um 07:15 Uhr aufgestanden sind, um 7:30 Uhr an der frischen Luft joggen gewesen. Danach gab es Frühstück, das allen sehr gut geschmeckt hat. Nach dem Essen waren die ersten Trainings angesetzt, wo taktische Trainings, besonders die Defensive, betrachtet wurden. Nebenbei hatten die Torhüter ihr eigenes Training. Jule konnte leider nicht am Training teilnehmen, da sie nach dem Landesauswahltraining, das zwei Tage vorher stattfand, krank wurde.

Nach den ersten Trainings gab es Mittag. Es gab Kartoffeln mit Gemüse und Quark, das allen sehr gut schmeckte. Nach ungefähr einer Stunde Verdauungspause ging es mit einer Ansprache und Motivation von Simon Brechbühler weiter. Hier sollten wir lernen, aggressiver gegenüber unseren Gegnern zu werden. Auch gab es noch ein Training, in dem noch einmal alles wiederholt wurde. Daraufhin gab es Abendessen, leckere Nudeln mit Gehacktessoße.

Kurz nach dem Essen war die erste Runde der Meisterschafts-Quali, wo sich alle wacker schlugen. Es war ein Turnier, indem Teams ausgelost und um 2,5 kg Schweizer Schokolade gekämpft wurden. Gleich nach dem Ende der Quali gingen wir duschen und hatten noch eine Theorieeinheit, wo Simon uns allen einen Spielausschnitt von der Damen WM-Qualifikation in Lettland zeigte und uns viel erklärte. Zu guter Letzt gingen wir um 24 Uhr schlafen.

3. Tag (30.03.)

Der 3.Tag des Auswahllagers begann 7:30 Uhr, wie auch der vorherige Tag, mit dem morgendlichen Joggingprogramm. Danach ging es gemeinsam zum Frühstück und den anschließenden technischen Trainingseinheiten, die sehr viel Konzentration forderten.

Zwischendurch gab es immer wieder kleinere Pausen mit kleinen Stärkungen, die unter anderem Jule zubereitete, da es ihr an diesem Tag noch nicht besser ging. Später am Nachmittag gab es dann ein Testspiel gegen eine Auswahl aus Schriesheim, welches viele neue Erfahrungen brachte und Möglichkeiten, das Gelernte auszuprobieren. Gegen Abend, nach dem gemeinsamen Abendessen, wurde die Meisterschaft um die begehrte Schweizer Schokolade weiter ausgefochten und alle gingen danach zufrieden vom Feld.

Anschließend war ein Filmabend geplant, um den Tag in Ruhe ausklingen zu lassen, doch dann überwog die Müdigkeit und alle versuchten zu schlafen, bis die Schlagsahneattacke kam… wir sahen nur, dass zwei schwarz bekleidete Männer den Schlafplatz stürmten und es scheinbar auf Jule abgesehen hatten. Bevor sie Jule mit Schlagsahne einschmieren konnten, konnte sich diese zum Glück noch retten. Nach näheren Betrachtungen fanden wir heraus, dass die Täter Simon und sein Bruder Alain waren. Wirklich ruhig konnte man danach noch nicht schlafen, aber nach einiger Zeit schlief dann doch jede Spielerin ein.

4. Tag (31.03.)

Der 4. Tag des Trainingslagers, gleichzeitig der letzte Trainingstag von dreien. Durch die Zeitverschiebung durften wir um 8:00 Uhr aufstehen, damit wir genauso viel Schlaf hatten wie die letzten zwei Tage zuvor auch. Um 08:30 Uhr fing unsere tägliches Morgen-Footing an. Nach 15 Minuten an der frischen Luft hatten wir alle großen Hunger und freuten uns auf das nahrhafte Frühstück. So konnten wir gestärkt um 10:00 Uhr in die erste Trainingseinheit gehen.

Dieses bestand aus der Wiederholung vom Defensiv- und Offensivspiel. Nach zwei Stunden Training gab es um 12:30 Uhr Mittag. Leckere Spaghetti mit Bolognese. Nach einer Stunde Verdauungspause fingen wir mit einem Konditions-und Krafttraining an. Die Einheiten gingen immer 1-2 Minuten und im Anschluss hatten wir 5-10 Minuten Pause, um uns zu regenerieren, jedoch bestand dieses nicht aus rumsitzen und quatschen, sondern aus intensivem Passspiel, damit wir uns durchgängig konzentrieren. Danach gab es Abendbrot, welches sehr lecker war. Es gab Wraps, die wir uns selber belegen konnten. Die letzte Trainingseinheit bestand aus der Playoff-Runde. Alle Mannschaften traten um die jeweiligen Plätze an. Es waren spannende Spiele und sogar ein Penaltyschießen war erforderlich. Zu gewinnen gab es 2,5 Kilogramm Schweizer Schokolade. Doch jeder durfte einmal kosten.

Am Abend haben wir uns alle geduscht und mit unserem persönlichen Gegenstand, den wir mitbringen sollten, draußen getroffen. Zunächst sollten wir unseren Gegenstand an einem Faden festbinden. Nun wurde uns erklärt, dass draußen ein großes Labyrinth wartet, woran die Gegenstände befestigt wurden. Wir mussten in dem Team die Aufgabe bewältigen, in der wir die Playoffs gemeistert haben. Wir sollten nun innerhalb von 5 Minuten das Labyrinth durchgehen und uns die Gegenstände in der richtigen Reihenfolge merken. Jedoch sollten wir uns zusätzlich den Weg merken, denn exakt nach 5 Minuten sollten wir uns am Start im kompletten Team wieder treffen. Alle vier Teams haben es nicht geschafft. Danach haben wir dieses ausgewertet und die fehlenden Aspekte waren: Ruhe, Vertrauen, Kommunikation und überhaupt einen Plan verfolgen. Nach der Auswertung saßen wir in einer großen Runde zusammen und jeder hat seinen Gegenstand vorgestellt, wobei auch Gefühle zum Vorschein kamen. Um 01:00 Uhr nachts waren wir fertig und sind alle wie tot ins Bett gefallen und sofort eingeschlafen.

Leider konnten Michelle und Jule den ganzen Tag nicht am Training teilnehmen. Jule fiel weiterhin wegen ihrer Erkältung aus, während Michelle Probleme mit den Knien plagten.

5. Tag (01.04.)

Auch am letzten Tag hieß es 07:30 Uhr Aufstehen, obwohl kein Training mehr angesetzt war. Nach dem gemeinsamen Frühstück hieß es, die Halle auf Vordermann zu bringen und Ordnung zu schaffen, da wir nicht alles am Abend zuvor geschafft hatten. Als wir all unsere Sachen zusammengepackt hatten, gab es eine ausführliche Auswertung des Trainingscamps von Simon, Moritz und Haru. Wir wiederholten und festigten das, was wir in den 3 Tagen in den Trainings und im Teamevent gelernt haben und trugen alles noch einmal zusammen. Kurz darauf hieß es Abschied von allen zu nehmen und Richtung Heimat zu fahren, was einigen ziemlich schwer viel.

Fazit: Wir haben auch in diesem Trainingslager wieder viel gelernt und kannten uns nun auch untereinander besser. Wir haben erfahren, wie wichtig die Einstellung und Zielstellungen im Floorball sind, was man in der Defensive beachten muss und auch wie man in der Offensive clever kombinieren kann. Auch die Organisation und Betreuung vor Ort ist lobenswert. Die Bedingungen waren gut und wir bedanken uns bei allen, die zum Ostercamp 2013 beigetragen haben.

U19 Damen Nationalmannschaft

Ein besonderer Dank geht an Frank Lohrmann, Dominik Pilz und Susanne Hoppe, die ihre Zeit für uns geopfert und uns nach Schriesheim gebracht und auch abgeholt haben!

Kommentar verfassen